Du wirst in wenigen Sekunden auf die Aufgabenseite von „Mathe? KLARO! weitergeleitet.

Wenn das nicht automatisch funktioniert, klicke hier.

Was ist ein Term?

Hier lernst du: was ein Term ist. Hier lernst du, was ein Term ist.

Was ist ein Term?

Was ist das: "3"? Na klar, "3" ist eine Zahl! Und was ist das: "$7-4$"? Hier lernst du: Die Eingangsfrage war: Was ist "$7-4$"? Auch das ist nicht schwierig zu beantworten: "$7-4$" ist ein Rechenausdruck. Aber ... irgendwie ist "$7-4$" auch eine Zahl. Zumindest kommt eine Zahl heraus, wenn man den Rechenausdruck ausrechnet. Einen Rechenausdruck kannst du dir vorstellen als eine besondere Darstellung einer Zahl. Deshalb kannst du Rechenausdrücke und Zahlen mit einem Gleichheitszeichen gleichsetzen, wenn sie dieselbe Zahl darstellen: Man sagt dann: Die Rechenausdrücke und Zahlen sind gleichwertig oder äquivalent. Weil Rechenausdrücke und Zahlen also irgendwie das gleiche sind, bekommen sie einen gemeinsamen Namen: Zahlen und (korrekte!) Rechenausdrücke sind Terme. Ein Rechenausdruck ist korrekt, wenn man ihn ausrechnen kann und er als Ergebnis eine Zahl (oder eine Menge von Zahlen) hat. Terme sind: Keine Terme sind: Terme können also ganz einfach sein: eine einzelne Zahl. Und Terme können richtig kompliziert sein und ganz viele Operatoren, Zahlen usw. enthalten. "Einen Term auszurechnen" heißt: einen komplizierten Term nach ganz bestimmten Regeln zu vereinfachen. Welche Regeln das sind, lernst du in den folgenden Lernthemen. Terme umformen (1): Kommutativgesetz Terme umformen (2): Assoziativgesetz und Distributivgesetz Was ist eine Variable? Rechenregeln (1) Rechenregeln (2)

Impressum,  Kontakt  und Datenschutzerklärung

 

© 2021 Martin Hoos, Hamburg